Begrasung

Die bisherige Begrasung befriedigt mich irgendwie nicht. Nun habe ich einmal eine neue Methode ausprobiert:

Grasmatten selber herstellen:

  1. Auf eine aufgeschnittene Zeigetasche wird normaler Holzleim gestrichen und mit einem Pinsel verteilt.
  2. Anschliessend werden mit dem Grasmaster kurze Fasern (2 mm) eingeschossen. Die Zeigetasche wird nun auf dem Tisch ausgeklopft, die überzähligen Fasern fallen ab. Diesen Vorgang wiederhole ich total etwa 2-3 mal. Über Nacht trocknen lassen!
  3. Viele Stellen werden mit einem holzleimgetränkten Pinsel angetupft.
  4. Die markierten Stellen mit längeren Fasern in mehreren Arbeitsgängen begrasen (5-6 mm, vereinzelt 12 mm). Wieder wird die Zeigetasche ausgeklopft.
  5. Ist alles trocken, kann die selbst erstellte Grasmatte abgezogen werden.

2 Kommentare

  1. Lieber Peter

    Entschuldige bitte die verspätete Antwort.. ich habe deinen Kommentar erst jetzt gesehen.

    Huch, irgendwie bin ich erleichtert, dass es mit dem 55 kV-Gerät auch nicht besser wird, so muss ich nicht nochmals ein Gerät kaufen 😉

    Vermutlich werde ich die Teilstücke mit etwas Abstand aneinander kleben und dann mit dem Grasmaster die Übergänge nochmals begrasen. Momentan bin ich aber noch in der Testphasse.

    Lieber Gruss
    Andreas

  2. Lieber Andreas
    Ich habe auch schon daran gedacht, diese Methode auszuprobieren. Jetzt wo du mit Grasmatten arbeitest bin ich sehr gespannt.
    Ich bin ja mit meinen Begrasungs-Ergebnissen auch nicht durchwegs zufrieden. Vor allem an Böschungen, da fallen die längeren Fasern einfach immer um. Ich habe extra den 55 kV – Greenkeeper gekauft, weil ich dachte die höhere Spannung bringts. War aber eine Illusion.
    Es würde mich dann sehr interessieren, wie du die Teilstücke zusammenfügst.

    Liebe Grüsse

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.