Willkommen auf berninabahn.com!

Hier finden Sie Bilder der meiner Meinung nach wunderbarsten Schmalspurbahn der Welt vom Vorbild und Modell 1:87.
Die Berninabahn verbindet seit 1910 das Engadin mit dem Veltlin und überwindet dabei 1800 m Höhendifferenz ohne Alpendurchstich und Zahnrad mit einer maximalen Steigung von 7%! Die Linienführung gleicht einer Modelleisenbahn und begeistert auch Nicht-Eisenbahnfans.

Meine Modelleisenbahn ist ungefähr im Jahre 1989 angesiedelt.

Ospizio 2.0

Unterdessen sind alle Gebäude mittels Washing behandelt und erstrahlen nun um einiges wirkungsvoller..

 

Ospizio 2.0

Die drei Werkstättengebäude sind in ihren Grundmauern erstellt. Als nächstes müssen die Dachbalken hergestellt und koloriert werden.

Dem Laser sei Dank kann ich auch die Dachbalken auf dem CAD zeichnen und millimetergenau herstellen.

Auch der schneegeschützte Treppenaufgang von der Station in die Remise wird neu erstellt:

Irgendwie haben mit die Fugen der Gebäude noch nicht so richtig befriedigt. In der Fassade gehen sie als fast unsichtbar unter. Nun habe ich experimentiert und eine sehr wirkungsvolle Variante gefunden:

Ospizio 2.0

Endlich habe ich den Dreh raus, wie man die Steinstruktur auf den Laser bringt.

Erstmal werden die Gebäudefassaden und alle Teile, die graviert oder ausgeschnitten werden sollen, auf Inkscape gezeichnet. Nun drucke ich die Datei aus und beginne, auf den Ausdruck die Steinstruktur mit einem Bleistift zu zeichnen. Die fertige Zeichnung scanne ich, wandle sie in eine 1bit (also nur schwarze und weisse Pixel) um, um sie anschliessend mit der CAD-Zeichnung in die Lasersoftware zu importieren. Die Pixeldatei wird millimetergenau auf die CAD-Zeichung gelegt.

Mit Hilfe von verschiedenen Farben kann ich nun bestimmen, wie und wann welche Farbe graviert oder geschnitten werden soll.

Nun kommt der schönste Teil: der Zusammenbau!

Das dritte und letzte Gebäude der Werkstätten ist fertig gezeichnet und bald bereit für den Laservorgang. 🙂

 

Ospizio Bernina 2.0

Das Werkstätten-Gebäude kommt voran:

Ospizio Bernina 2.0

Irgendwie überzeugen mich die mit dem Laser gemachten Fugen nicht. Sie sind zu dünn und wirken zudem steril.

So habe ich in den vergangenen Tagen mit anderen Möglichkeiten beschäftigt, wie ich die Stein -und Fugenstruktur natürlicher darstellen könnte.

Auf die einfachste Idee bin ich erst jetzt gestossen. Warum nicht die Steinstruktur von Hand auf ein Papier zeichnen, scannen und in die Laserdatei importieren.

Hier ein erster Versuch, der, so wie ich finde, sehr vielversprechend ist:

Nun habe ich versuchsweise das erste Gebäude hinter der Remise gezeichnet und mit importieren, von Hand gezeichneten Steinen versehen und gelasert.

Soazza

Der Bahnhof hat endlich sein vollendetes Dach erhalten: Wasserrinne und Dachabschluss gegen Norden und Süden, Dachpfetten.

Ospizio Bernina 2.0

Neubau der Remise

Die Laserteile für die Remisendurchfahrt sind fertig gelasert und koloriert. Der Einbau verlangt Präzision, da alles sehr eng ist.  Einige Teile mussten einige Male neu gemacht werden, weil ich nicht genau gemessen habe. Nun stimmt alles..

Austausch des Motors

Auf meiner Anlage kommen meine Loks oft in den Fahreinsatz. In der Vergangenheit haben sich die Mashima-Motoren der Bemoloks als Schwachstelle entpuppt. Immer mal wieder beginnen die Fahrzeuge trotz Reinigung der Räder und der Stromabnahmepunkte beim Fahren zu stocken.  Der Anfang vom Ende des Motors. Irgendwann dann möchten die Loks nicht mehr anfahren. Da hilft nur eins: der Austausch des Fahrmotors.

Unterdessen werden die Bemoloks mit Märklin-Motoren versehen, die dieses Problem weniger haben sollen.

Mittlerweile bin ich in der glücklichen Lage, Motoren der Loks selber zu tauschen. Und in der Tat, es ist überhaupt keine Hexerei.

Am Beispiel des TW 36 soll gezeigt werden, wie das geht:

Umbauzeit: ca. 10-15 min

Nach dem erfolgreichen Motorentausch wird ein beidseitiges Einfahren des Motors empfohlen. Bei mir dreht der Triebwagen nun je eine Viertelstunde in jede Richtung bei voller Geschwindigkeit seine Runden auf der Anlage.

Weil alle Fahrzeuge auf meiner Anlage die Sollgeschwindigkeit von ca. 30 km/h fahren, messe ich die Lok mit dem TrainController exakt ein. Endlich kann der TW dem Fahrbetrieb übergeben werden.

Besuch beim Vorbild

Am 2. August 2022 stand wieder einmal ein Besuch beim Vorbild auf dem Programm.

Ospizio Bernina 2.0

Zur Zeit wird wieder für den Laser-Cutter konstruiert: Durchfahrt durch die Remise.