Rundfahrt

Das neue Anlagenkonzept ist in Betrieb genommen: Ein Zug durchfährt nun die gesamte Anlage, bevor er wieder in den Schattenbahnhof zurückkehrt.

Neu entstanden ist auch die Ausweichstelle “Stablini”, die die bestehenden Ausweichstellen Cadera und Brusio ergänzen und den reibungslosen Betriebsfluss unterstützen sollen.

Schattenbahnhof

Der Gleisumbau, sowie die elektrischen Anpassungen sind vollendet. Nun steht die Programmierung der Anlage mit dem Traincontroller an.

  • Erstellung des neuen Gleisplans und Zuordnung der Rückmelder ✔
  • Erstellung der einzelnen Zugfahrten ✔
  • Programmierung der Automatik (in Arbeit)

 

Schattenbahnhof

Mit dem Umbauprojekt kam ich in den letzten Tagen gut voran.

Die linke Einfahrt in den Schattenbahnhof konnte ich bereits fertig stellen und an die Zentrale Ecos anmelden. Funktioniert alles tiptop 👍

Die rechte Einfahrt ist im Umbau etwas aufwändiger. Der Gleisbau wurde heute abgeschlossen. Nun müssen die Weichenmotoren und Geleise angeschlossen werden. Anschliessend werden die einzelnen Blöcke an den neuen Rückmelder (Detector von Esu) zugeordnet.

Und dann.. juhu.. kann die Programmierung der “neuen” Anlage auf dem Traincontroller angegangen werden.

 

Schattenbahnhof

Der Umbau des Schattenbahnhofs wird konkret.

Die Machbarkeit habe ich heute überprüft und nachgemessen. Das zusätzliche Schienen- und Weichenmaterial ist bestellt.

Gleis 1 wird als Abstellgleis aufgehoben und dient neu als Durchfahrtsgleis. In Richtung Alp Grüm wird eine weitere Ausweichstation mit je einem Gleis in jeder Zugsrichtung eingebaut. Als Mehrwert baue ich ein Abstellgleis für den Wanderzug ein, der früher in den Sommermonaten von St. Moritz bis nach Alp Grüm geführt wurde. Das Abstellgleis stellt sozusagen St. Moritz dar.

Die Geleise 2+3 werden um 2 m verlängert, so dass sie dann je 3 Züge hintereinander aufnehmen könnne. Auf diese Weise wird das “verlorene” Gleis 1 für die Schattenbahnhofkapazität kompensiert.

Schattenbahnhof

In letzter Zeit habe ich viel Bahnbetrieb auf meiner Anlage gemacht, die Programmierung derselben total neu gestaltet. Da ist mir immer mehr störend aufgefallen, dass durch die Trennung der beiden Schattenbahhöfe der Betrieb in seinem Fluss empfindlich gestört wird.

Eigentlich sollte es ja so sein: Ein Zug, der im Schattenbahnhof in Richtung Ospizio – Alp Grüm – Poschiavo startet, sollte auf seiner Reise ja nicht durch einen zweiten Schattenbahnhof zwischen Alp Grüm und Poschivo ausgebremst werden und unter Umständen minutenlang warten müssen, bis er dann die Reise auf der Südrampe nach Poschiavo antreten kann.

So habe ich die Idee gehabt, die beiden Schattenbahnhöfe, die ja direkt nebeneinander liegen, zu verbinden.

Baulich wäre es ein relativ kleiner Eingriff. Einziger Negativpunkt ist, dass ich dabei ein Gleis à zwei Zügen verliere, da das Gleis 1 zu einem Durchfahrtsgleis “degradiert” würde. In Richtung Alp Grüm entstünde dann nochmals eine Ausweichstelle, damit der Zugsverkehr flüssig bleibt.,

Meine Idee:

Personenwagen / Privilasco

Eine schon lange vorhandene Pendenz wurde nun abgearbeitet:

Video: Bauzustand 11.03.20

Kamerawagen

Oft werde ich gefragt, wie die Führerstandsfahrten gemacht werden.

Ein leerer Holzwagen nimmt die Kleinstkamera auf und wird vor der Lok eingespannt.

Mit der Bildqualität bin ich nicht wirklich zufrieden. Die Farben der Bilder sind zu matt und die Aufnahmen im Schattenbahnhof (obwohl der nicht wirklich in der Dunkelheit liegt) unbefriedigend..

Video: Anlagenrundfahrt

Seit heute endlich kann wieder Betrieb gemacht werden..

 

 

Segment 17+18: San Carlo und Privilasco

Nach zweimonatiger Bauphase habe ich heute die beiden Segmente wieder einmal in die Anlage eingesetzt. Morgen dann sollen die Schienen ausführlich gereinigt werden, damit anschliessend ausführlicher Betrieb gemacht werden kann.

Die Anlage präsentiert sich nun in folgendem Gesamtüberblick: