Segment 1: Val Bugliet

Fertig gegipst! Das Gipsernetz ist mit Gipsbinden überzogen, die Trasseabdeckung entfernt.

Segment 1: Val Bugliet

Das Brücklein ist im Rohbau erstellt und mit grauem Primer grundiert. Für die definitive Farbgebung habe ich eine neue Technik erprobt. Die Farben Schwarz, heller Ocker und dunkles Umbragrün wurden mit einem Pinsel auf die Mauern aufgebracht und anschliessend mit einem feuchten Schwamm abgetupft. Am Schluss wurde – wie immer – mit einem fast trockenen weissen Pinsel graniert.

Das Grundgerüst der Geländehaut habe ich wiederum mit einem Gipsernetz erstellt, unterstützt von Holzspanten.

Segment 1: Val Bugliet

Die Vorbildsituation für dieses Segment ist das “Val Bugliet”. In einer engen Kurve umfährt die BB eine Seezunge des Lago Bianco. Die Szenerie liegt einige Meter nördlich von Ospizio Bernina.

Das Segment “Val Bugliet” richtet sich nach dem direkt nördlich von Ospizio gelegenen Brücklein am Lago Bianco am Berninapass.

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Die beiden Module sind nun fertig begrast, das Schotterbett farblich nachbehandelt worden. Einige Büsche verfeinern das Bild.

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Seit meinem letzten Bericht ist viel passiert. Mit Silikonformen habe ich die Felsen direkt auf die Geländehaut gegossen und Geröllfelder mittels kleiner Steine und Sand angebracht.

Später wurde die Geländehaut mit brauner Farbe koloriert. Im nächsten Schritt habe ich Holzleim angebracht und mit grünem Woodland überdeckt.

Auf den nächsten Arbeitsschritt freue ich mich besonders: Das Anbringen des Grases und der Büsche, Details, die das Modul vervollständigen.

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Die Gipsernetze habe ich unterdessen mit Gipsbinden überzogen, so dass nun die Geländestruktur ihre fast definitive Form erhalten hat. Die Pecoschienen wurden mit HR-Rostspray brüniert. Die Schienen selber dunkle ich nach dem Schottern noch mit Schokoladenbraun ab.

Segment 4: Wildwestbrücke

Unterdessen wurden die Mauern erstellt, das Gipsernetz mit Gipsbinden überdeckt, die Felsen mit Silikonformen abgegossen eingefärbt.

Als nächstes steht der Bau der Stahlbrücke bevor..

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Die Gebäude auf Ospizio sind fertig erstellt. Beim Kohlenschopf habe ich mich für einen Eigenbau entschieden. Die Steinstruktur besteht dabei aus einer Modelliermasse, die 3mm dick wie ein Teig ausgewallt und anschliessend mittels Holzleim auf das Holzrohmodell geklebt wird. Noch im weichen Zustand werden die Steinstrukturen mit dem Schraubenzieher gebildet. Die Masse trocknet innerhalb von 24h tonähnlich aus und kann dann bemalt werden.

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Nachdem die Weichenmotoren und Decoder montiert und die einzelnen Gleisblöcke elektrisch angeschlossen wurden, konnten erste Fahrversuche auf dem Bahnhof unternommen werden. Jetzt geht es wieder an den Häuschenbau. Das Dach der Remise habe ich nun farblich durchgestaltet. Anschliessend folgen noch Verwitterungsspuren an den Gebäuden..

Segment 2+3: Ospizio Bernina

Die Geleise und Weichen auf Ospizio Bernina sind montiert und elektrisch verkabelt. Nach ausführlichen Tests und Fahrversuchen habe ich die beiden Module im Bereich des Modulüberganges eingeschottert und anschliessend mit der Trennscheibe getrennt. Nun sind die beiden Teile erstmals an ihren späteren Ort platziert worden.