Willkommen auf berninabahn.com!

Hier finden Sie Bilder der meiner Meinung nach wunderbarsten Schmalspurbahn der Welt vom Vorbild und Modell 1:87.
Die Berninabahn verbindet seit 1910 das Engadin mit dem Veltlin und überwindet dabei 1800 m Höhendifferenz ohne Alpendurchstich und Zahnrad mit einer maximalen Steigung von 7%! Die Linienführung gleicht einer Modelleisenbahn und begeistert auch Nicht-Eisenbahnfans.

Meine Modelleisenbahn ist ungefähr im Jahre 1989 angesiedelt.

Segment 15: Abrüsai

Die Begrasung ist abgeschlossen..

Segment 15: Abrüsai

Wenn die Begrasung vollbracht ist, sieht es jeweils schon viel besser aus.

Noch stehen einige Begrasungsvorgänge bevor, Grasbüschel, Büsche und Bäume fehlen ebenfalls noch. Aber es wird langsam..

Segment 15: Abrüsai

Und weiter geht’s. Seit dem letzten Update habe ich die Geleise geschottert, das Gelände ocker gefärbt und mit Woodland bestreut.

Segment 15: Abrüsai

Update:

Die Mauern und Felsen sind fast fertig eingefärbt. Nur die Granierung und Alterung an manchen Stellen fehlen noch.

Segment 15: Abrüsai

Abrüsai ist gegipst und die Stützmauern sind geritzt..

Segment 15: Abrüsai

Nachdem nun der Spantenbau abgeschlossen wurde, konnten heute die Gipsernetze gespannt werden.

Bautipps: Segment-Verbindungen

Damit ich bei der Montage der Semente nicht immer so ein Gefummel habe, dass die Schienenübergänge haargenau passen, habe ich mir eine Lehre gebastelt, die das genaue Einpassen erleichtern soll.

 

Ein Aluminium-Röhrchen ummantelt eine M8-Schraube. So wird gewährleistet, dass die Übergänge beim Zusammenbauen der Segmente genau stimmen.

Segment 15: Abrüsai

Die groben Konturen der Spanten von Abrüsai sind herausgearbeitet.

Auf dem Segment kommt der Abschluss der Stützverbauung der oberen Cavagliasco-Schlucht zu stehen. In die Mitte des Abschnittes wird berwärts ein kleine Trocken-Stützmauer gebaut, talwärts eine betongestützte Mauer.

Segment 15: Abrüsai

Das drittletzte zu bauende Segment 15, wird “Abrüsai” benannt. Es stellt den Abschnitt zwischen Cadera Deint und Cavagliasco dar.

Für den Ausbau habe ich aus eigenem und fremden (Google-Earth) Fotoquellenmaterial mir Gedanken gemacht, wie das Sement ausschauen könnte.

Stützmauern und steile Abhänge finden sich beim Vorbild an dieser Stelle..

Segment 18+19: San Carlo / Privilasco

Nachdem ich nun endlich das Eckmodul “San Carlo” um 1 cm gekürz habe und die restlichen Segmente (13 bis und mit 19) künftig ohne grossen Kraftaufwand ein- und ausgebaut werden können, habe ich die Gelegenheit genutzt und die Schienen der beiden Segmente 18+19 brüniert.

Wenn schon Baustelle auf der Berninabahn, dann mache ich auch noch eine Foto-Session mit dem Cavagliasco-Segment II bei schönstem Frühlingswetter draussen.